Citylauf Dresden

Lauftreffausflug nach Dresden mit Citylauf
Unser Lauftreff war ein verlängertes Wochenende unterwegs in Dresden. Natürlich kann man als Lauftreff nicht einfach zum Sightseeing fahren – ein Lauf muss schon dabei sein. Zehn Läufer von uns starteten zum Citylauf beim 10 km Hauptlauf mit 1754 weiteren Laufverrückten.
Nach 2 Tagen intensiver Stadtbesichtigung und Cocktails am Vorabend waren wir natürlich „optimal“ auf den Lauf vorbereitet. Ursprünglich war ich auf Bestzeit fixiert … aber mit müden Stadtfüßen und schmerzendem Rücken vom vielen spazieren durch die Stadt stellte ich mein Vorhaben zurück.

Unterwegs im Dresdner Zwinger

Unterwegs im Dresdner Zwinger

Wir liefen uns gleich von der Jugendherberge aus ein. Start war am Rathaus. Als wir ankamen, waren bereits viele Läufer und Zuschauer unterwegs. Und unser Fanblock stand bereit – Unterstützung aus Mannheim und aus Dresden!

Unsere Starter beim Citylauf in Dresden

Unsere Starter beim Citylauf in Dresden

Nach dem Fototermin ging es an den Start. Die Menge war schon gar nicht mehr überschaubar. Wir schmuggelten uns einfach in den vorderen Bereich. Trotzdem benötigten wir nach dem Startschuss noch fast 1:30 min bis wir durch das Starttor konnten. Und dann ging es gleich zügig zur Sache. Die ersten 4 km lief ich zwar schnell aber recht locker. Die Atmosphäre war einfach Spitze, Guggenbands an der Strecke, die uns auf Trab brachten, tolle Kulisse … vom Rathaus ging es durch die Innenstadt, vorbei am Zwinger, Semperoper, Terrassenufer … da verstrichen die Kilometer wie im Fluge. Die erste 5-km-Runde war schnell um und es ging durch das Start/Ziel-Tor auf zur zweiten Runde. Unsere Anfeuerer standen an der Strecke verteilt, schlapp machen ging da gar nicht 😉 Die zweite Runde lief noch immer gut, aber Steigerung war keine mehr möglich. Ich hielt einfach das Tempo hoch. Ich hatte schon im Gefühl, dass ich eine gute Zeit schaffen konnte. Nur der letzte Kilometer wurde wieder hart. Aber Freunde aus Dresden feuerten mich noch einmal tüchtig an, ich biss mich bis zum Ziel durch. Erst einmal war ich total fertig, konnte mich dann aber über meine neue Bestzeit von 45:28 freuen.
Aber ich war ja nicht allein unterwegs, auch alle anderen liefen tolle Zeiten. Claudia lief hier ihren ersten Wettkampf. Entsprechend wurde sie von uns mit Laola-Welle im Ziel empfangen, das sie lächelnd erreichte.
Wir hatten alle Spaß an dem Lauf, die Strecke war einmalig, aber auch die Organisation war Spitze. Ein Lob ein die Veranstalter.

Hier unsere Ergebnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.