Welche Laufsocken?

… da hat wohl jeder so seine eigene Erfahrungen.
Mir ist es bei kurzen und gemütlichen Läufen nicht ganz so wichtig, welche Socken ich trage. Bei langen Läufen oder bei Wettkämpfen müssen es aber die richtigen sein.
Dann trage ich gerne meine Wrightsock. Da ich aber nur 2 Paar kurze, dünne besaß, habe ich bei der ISPO zielgerichtet den Wrightsock-Stand angesteuert. Ich fand eine große Auswahl und fragte gleich nach den geeigneten Modellen für mich. Nachdem ich mich entschieden hatte, musste ich leider feststellen, dass es hier keinen Verkauf gab. Aufgrund meiner großen Enttäuschung bot daher der Geschäftsführer an, mir verschiedene Modelle zum Test zuzuschicken 🙂
Kurze Zeit nach der ISPO kam dann ein Paket aus Landau von Sourceplan:
wrightsock
Meine Kollektion hat sich also erweitert. Ich habe nun zusätzlich
crew coolmesh II / Stride / Escape / merino stride
zur Auswahl.
Wrightsock – hergestellt in den USA – unterscheiden sich von anderen Socken durch die doppelte Socke.
Versprechen vom Hersteller:
Die doppel-lagige Konstruktion verhindert Reibung und schützt somit vor Blasenbildung.
Sehr guter Feuchtigkeitstransport zwischen den beiden Lagen hält den Fuß trocken.
Die Luftschicht zwischen den beiden Lagen wirkt als Isolator und schützt so vor Wärme und Kälte.
Das Verrutschen der beiden Lagen wird durch eine patentierte Naht im Ristbereich verhindert.

Dabei ist die innere Lage immer besonders hautfreundlich gestrickt. Sie ist weiß, ungefärbt und damit fußgesund ausgeführt.

Bei der Auswahl entscheidet man nach der gewünschten Länge der Socke sowie nach der Sockendicke.
Längen:
ES gibt Sneaker-Socken: LOW TAB, reichen bis unter den Knöchel.
Kurze Socken, bis kurz über Knöchel: QUARTER
Etwas höher, also besser für die kalte Jahreszeit: CREW
Und komplett über die Wade: OTC
Sockenstärke:
Dünne, leichte Socken: Coolmesh II
Mitteldick, ungepolstert: Stride
Besonders warme Modelle, mitteldick, ungepolstert: Merino Stride
Mitteldick, einseitige Frottee-Fußsohlenpolsterung: Escape

Es gibt keine Unterscheidung zwischen links und rechts, also kein Erschrecken, dass man mal den rechten Socken am linken Fuß trägt 😉

Die Socken fühlen sich alle weich und leicht an. Die Auswahl vor dem Lauf ist nicht schwer, auch wenn es mehrere Modelle gibt. Das Wetter entscheidet bei mir. Meine Lieblingssocken sind inzwischen die „Lauf-Profi“-Socken (Stride, Quarter), im Sommer sind dann die dünnen Modelle wieder angenehmer.
Am Sonntag darf dann ein Sockenpaar mit zum Marathon nach Kandel …

Wer also mal den Vergleich wagen möchte, ich habe nur gute Erfahrungen. Wichtig – aber eigentlich selbstverständlich – vor dem ersten Tragen waschen. Empfohlen wird außerdem das Waschen von Links. Toll ist außerdem, dass Wrightsocks ruckzuck trocknen.
Wer noch mehr wissen möchte, findet umfangreiche Informationen unter: WRIGHTSOCK
und als Kurzinfo hier: WRIGHTSOCK Flyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.