Winterlaufserie Rheinzabern Teil 2

Erster Lauf im neuen Jahr und zweiter Lauf zur Winterlaufserie – 15 km
Nachdem es plötzlich winterlicher wurde, gab es ein banges Warten, ob vielleicht Eisglätte den Lauf verhindern würde. Aber aufgrund des fleißigen Einsatzes der Organisatoren, die die gesamte Strecke laufbar gemacht hatten, konnten wir an den Start.
Die -2°C fühlten sich gut an, kein Niederschlag, kaum Wind, also perfekt.
10:05 Uhr flitzten wir los – ein ehrgeiziger Läuferhaufen, der Sonntag früh bei Kälte zeitig aus dem Bett schlüpft, um nach einer langen Anfahrt laufen zu dürfen. Was sollte man sonst an einem Sonntag tun? 😉
Es lief sich besser als gedacht, mein Tempo war gleichmäßig, obwohl teils auf festgetretenem Schnee, teils etwas matschig.
Lustig war die Kleiderordnung: von nackten Beinen bis dick eingemummt in 5 Zwiebelschichten war alles dabei. Ich hatte wieder 2 Paar Handschuhe an, die allerdings die Kälte nur 7 km abhielten. Danach kroch sie langsam in die Finger, was nach dem Lauf recht unangenehm wurde.
Damit die Winterlaufserie auch ihren Namen verdient, begann es bei km 12 zu schneien. Leider kam der Wind von vorn, der die Schneeflocken hart ins Gesicht wehte. Trotzdem hieß es Tempo halten. Die zunehmende Zahl auf den Kilometerschildern motivierte und bald war das Ziel erreicht. Mit 1:12:24 schaffte ich es auf den 2. Platz meiner Altersklasse und gewann auch noch bei der Tombola. Sonntag vormittag in Rheinzabern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.