Brüder-Grimm-Lauf vom 09. bis 11. Juni 2017

Zum dritten mal dabei bei den Märchen-Etappen von Hanau nach Steinau

Ausführlicher Bericht aus 2015
Bericht aus 2016

Vor dem ersten Start
Wie immer dabei: Beate, Gerhard zum 3. Mal und Rüdiger zum 2. Mal

1. Rotkäppchen-Etappe, Freitag, Start 17:30 Uhr
Nach langer Vorfreude auf dieses Event starteten wir am Freitag zur ersten Etappe mit den Märchen der Gebrüder Grimmm. Die Strecke war etwas verändert. Wir durften nun viel mehr im Wald laufen. Passte auch gut zur Rotkäppchen-Etappe 😉 Unterwegs überraschte uns ein Gewitter, so dass wir alle bereits geduscht im Ziel ankamen.
Strecke: 15,09 km mit 57 hm (nach meiner Uhr)
Zeit: 1:16:38

Rotkäppchen-Etappe vom Marktplatz in Hanau zur Bulau-Halle in Niederrodenbach

Mehrere Shuttle-Busse sorgten für die Verbindung zwischen den Etappen und den Transport unserer Sportsachen

2. Dornröschen-Etappe, Samstag, Start 9:30 Uhr
Gut gelaunt ging es auf den Weg. Die Sonne war bereits wach und hatte die Anwohner geweckt, die uns eifrig anfeuerten.
Strecke: 13,57 km, 189 hm (meine Messung)
Zeit: 01:11:41

Dornröschen-Etappe von der Bulau-Halle Niederrodenbach nach Neuenhaßlau

Wohlverdienste Pause nach der 2. Etappe

Große Wäsche 😉

3. Schneewittchen-Etappe, Samstag, Start 16:30 Uhr
Bei herrlichem Wetter hatten wir uns ausgeruht und gestärkt. Fleißige Helfer hatten dafür gesorgt, dass es Kaloriennachschub gab. Inzwischen waren die Beine schon etwas schwerer. Ich startete gemeinsam mit Julia und Donatha, die ich bereits im ersten Lauf kennengelernt hatte. Beide waren zum ersten Mal dabei und total begeistert.
Strecke: 16,22 km mit 134 hm (nach meiner GARMIN)
Zeit: 1:28:02

Schneewittchen-Etappe von Neuenhaßlau zum Stadion in Gelnhausen

4. Frau Holle-Etappe, Sonntag, Start 9 Uhr
Das Aufstehen fiel heute schon etwas schwerer und die Beine waren nicht mehr ganz fit. Trotz allem freuten wir uns auf die nächste Etappe. Zum Glück schickte Frau Holle keinen Schnee, sondern ließ die Sonne scheinen. Die Temperatur stieg allerdings recht schnell, so dass der Lauf noch anstrengender wurde. Im Wald jedoch war es sehr angenehm zu laufen. Wir schafften es sogar, alle Steigungen ohne Gehpausen durchzuhalten.

Gemeinsamer Zieleinlauf

Strecke: 16,88 km und 370 hm (gemessen von meiner GARMIN)
Zeit: 1:34:36

Frau Holle-Etappe von Gelnhausen zur Sporthalle in Wächtersbach

5. Hänsel und Gretel-Etappe, Sonntag, Start 15:30 Uhr

Start am Burgring in Bad Orb mit Julia und Donatha

Start am Burgring in Bad Orb mit Julia und Donatha

Buh, auf zur letzten und schwierigsten Etappe. Zum Einlaufen war nicht viel Zeit, bald ging es bergauf. Aber nach vier Etappen waren wir warmgelaufen und meisterten auch diese Steigungen ohne Gehpausen. Es war das erste mal, dass ich mich durchbiss und alles laufend schaffte. Auch die letzte Etappe lief ich gemeinsam mit Julia. Das machte das Durchhalten einfacher. Wir hatten das selbe Tempo und konnten uns so gegenseitig motivieren. Das erleichterte vor allem den letzten Teil dieser Etappe, der sich bei praller Sonne durch das Tal zog. Der Zieleinlauf brachte jedoch Entschädigung für den harten Lauf. Nach der letzten Kurve ging es – bergauf – in die Zielgerade, dicht gesäumt von Zuschauern, die uns lautstark empfingen.
Alle fünf Etappen erreichten Julia und ich gemeinsam das Ziel 🙂
Strecke: 17,30 km mit 206 hm
Zeit: 1:40:48

Hänsel und Gretel-Etappe vom Burgring in Bad Orb zum Rathaus in Steinau

Glückliche Finisher 🙂
Beate auf den 3. Platz ihrer AK
Peter auf den 4. Platz seiner AK

mit Kalli, dem ältesten Teilnehmer des Brüder-Grimm-Laufes

Statistik:
388 Finisher über alle Etappen
ca. 80 km mit 960 hm
Gesamtzeit Erster: 04:54:00
Meine Gesamtzeit 07:11:45, 8. Platz in der W50, 146. Platz gesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.