Kärnten Läuft – Wörthersee Halbmarathon

Von Velden nach Klagenfurt
Unser 3. Lauf und 4. See in 8 Tagen. Start war 9 Uhr in Velden. Also hieß es zeitig aufstehen, Auto in Klagenfurt abstellen und mit dem Zug nach Velden.
Wie im letzten Jahr hatte es die Nacht zuvor stark geregnet, es wurde aber nicht so schwül. Zum Glück blieb es bei angenehmen 15°C, Sonnen-Wolken-Wechsel und ab und zu einer kühle Briese. Geplant war locker laufen. Meine Beine fühlten sich gut, so dass ich zunächst doch unter 5 min/km lief. Die Stimmung war Klasse, anfangs war das Feld noch sehr dicht. Noch hatten nicht alle ihr Tempo gefunden. Schon im ersten Kilometer passierten wir den einheimischen Männerchor, später gab es noch weitere Ständchen an der Laufstrecke mit dem Akkordeon.
Obwohl die Strecke nicht ganz flach ist, wird sie trotzdem als schnelle Strecke gehandelt. Ursprünglich sollte auch der Weltrekordhalter im Marathon, Dennis Kimetto, starten, musste aber wegen Verletzung absagen. Die Kenianer lagen trotzdem wieder vorn: der schnellste Mann war Peter Kirui mit 01:00:29.1, schnellste Frau wurde Viola Kibiwot mit 01:10:14.9. Ich kam dann erst 38 min später ins Ziel. Ab km 16 konnte ich mein Tempo nicht mehr halten, obwohl ich mich so gut gefühlt hatte, also wurde es doch noch gemütlicher.
Den letzten Kilometer erleichterten die Zuschauer mit unheimlichen Gejubel. Und der Zieleinlauf durch den etwas erhöht gebauten Bogen ist schon was besonderes.
Das Highlight dieses HM ist allerdings der Sprung in den Wörthersee nach dem Lauf. Die Beine freuen sich über das kühle Wasser und man blickt auf die Berge. Schöner kann es nicht sein 🙂

718 Frauen und 2032 Männer finishten
Ich erreichte als 1163. insgesamt und 120. Frau das Ziel. In der Ak wurde es die 13. Position (von 78).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.