Kerwelauf in Wilhelmsfeld

Sonntag, 07.07.2019
Drei Wochen nach dem anspruchsvollen Lauf in Salzburg wagte ich mich auf die Halbmarathonstrecke in Wilhelmsfeld. Ein sehr schöner Lauf durch den Wald mit ein paar Höhenmetern – aber zum Glück moderaten Anstiegen.
In der Nacht hatte es geregnet, so dass die Luft abgekühlt war und wir angenehme Temperaturen für unseren Lauf hatten.
Das Läuferfeld in Wilhelmsfeld ist immer recht übersichtlich, obwohl die Strecke sehr schön und die Organisation super sind. Am Start waren Läufer für die 10-km-Strecke, die Halbmarathläufer und Walker. Es gab unterwegs genug Verpflegungsstationen und Streckenposten, hier ging das Wasser nicht aus und Verlaufen konnte sich auch keiner 😉
Die erste Hälfte lief ich in einer kleinen Gruppe, die aber irgendwann anfingen, das Tempo zu erhöhen. Ich konnte nicht mehr mithalten und kämpfte allein weiter. Anstrengend war das Bergablaufen mehr als die Anstiege. Das merkte ich danach noch länger in den hinteren Oberschenkeln.
Vorgenommen hatte ich mir, unter 2 h das Ziel zu erreichen. Mit 01:49:39 schaffte ich das auch 🙂
Es hat Spaß gemacht und der Lauf ist einfach zu empfehlen.

2 Gedanken zu „Kerwelauf in Wilhelmsfeld

  1. Michael

    Sauber, herzlichen Glückwunsch 🙂
    Ich laufe aktuell nur 5km Kurzdistanzen, aber im Training laufe ich ab und zu 16 KM.
    Wie lange dauerte bei dir die Erholung nach diesem Wettkampf? Ich wäre sicherlich eine Woche platt 😉

    LG
    Michael

    Antworten
    1. katrin Beitragsautor

      Hallo Michael, ja an dem Tag war ich schon k.o., aber die nächste Woche lief es schon wieder ganz normal – bin einfach gemütlich gelaufen 🙂
      Salzburg war da schlimmer 😉
      Na dann viel Erfolg bei den 5ern, vielleicht klappt es bald mit den <20min-Ziel.
      Viele Grüß
      Laufkatrin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.