03.08.2013 Im Duett 25 km beim Bellheimer Sommernachtslauf

Sommernachtsduett bei trockenen 28°C
Voller Vorfreude fuhren Lisa und ich nach Bellheim (Pfalz), um beim 30. Sommernachtslauf zu starten. Die Gesamtdistanz umfasste 25 km, die im Einzel oder als Duett gelaufen werden konnte.
Die Helfer und Zuschauer in Bellheim waren gut drauf und die Läufer sahen alle recht ambitioniert aus. Wir waren ziemlich aufgeregt, umso mehr, da es schwierig war, alle notwendigen Informationen zusammenzutragen. Die Wechselzone für das Duett musste rechtzeitig angefahren werden, da die Straße nach dem Laufstart komplett gesperrt wurde. Unbekannte Läufe sind eben immer eine besondere Herausforderung.

 

Start beim 30. Bellheimer SommernachtslaufFoto: Constanze & Walter Wagner vom LaufReport

Start beim 30. Bellheimer Sommernachtslauf
Foto: Constanze & Walter Wagner vom LaufReport

Mehr Informationen zum Bellheimer Lauf vom LaufReport unter http://laufreport.de/archiv/0813/bellheim/bellheim.htm

Den ersten Teil unseres Duetts übernahm ich. Es war ein zügiger Start, das Tempo wurde von Anfang an hochgehalten. Die ersten 6 km führten in 3 größer werdenden Runden durch die Straßen von Bellheim, wo sich die Anwohner auf den Lauf mit Badewannen voller Wasser und Duschen für die Läufer vorbereitet hatten 🙂 Aufgrund der Hitze waren alle Laufteilnehmer für jeden Wasserspritzer dankbar.
Obwohl mein Teil des Duetts nur 10 km umfasste, konnte ich kaum den ersten Getränkestand erwarten. Mit ca. 4:35 Durchschnittspace bei 28°C auf den ersten 5 km brauchte ich unbedingt Flüssigkeitsnachschub und verlor etwas Zeit, da ich so außer Atem war, dass ich nicht gleich trinken konnte.

 

Foto: Constanze & Walter Wagner vom LaufReport

Foto: Constanze & Walter Wagner vom LaufReport

Nach dem 6. Kilomenter ging es dann aus dem Ort heraus in Richtung Westheim. Endlich wurde es etwas kühler mit einer erfrischenden Brise 🙂 Bei Kilometer 7 musste ich arg mit mir ringen, nicht ins Gehen zu verfallen. Ich war bereits K.o. Es war einfach anstrengender bei der Hitze, zweimal musste ich das Tempo rausnehmen, um nicht die „Grenze“ zu überschreiten. Erst nach einer Weile registrierte ich, dass es auch daran lag, dass die Straße langsam anstieg, also zusätzliche Anstrengung.
Ich freute mich auf die Wechselzone, die bei 10 km sein sollte, gab noch mal Gas – der zweite Getränkestand kam, aber keine Partner zum Wechseln, erst einmal war ich schon etwas irritiert. Also doch noch ein Stück … nach einer Kurve und 410 m weiter war zum Glück Lisa in Sicht und nach einem Endspurt klatschten wir ab und Lisa übernahm den längeren Part von 15 km über Westheim – Lustadt – Zeiskam – zurück nach Bellheim.

Wechselzone für die Duetts ...

Wechselzone für die Duetts …

... nach 10,4 km

… nach 10,4 km

 

 

 

 

wechsel31wechsel41

 

Nachdem der Besenwagen den Wechselbereich passiert hatte, konnten wir zurück nach Bellheim fahren, um dort auf die Zieleinläufe zu warten.
Zwischenzeitlich wurden auf dem letzten Teil der Strecke Fackeln angezündet, die Anwohner saßen gemütlich bei Wein und Bier am Straßenrand, so dass es für die Läufer am Ende noch einmal ein tolles Ambiente gab. Bereits nach 1:32 h sprinteten die ersten Männer ins Ziel, für 25 km bei der Hitze eine super Leistung.
Lisa konnten wir im Ziel nach 1:54 h bejubeln … wie erhofft, hatten wir die Strecke unter 2 h gemeistert. Bis zur Siegerehrung um 23:00 Uhr, die zum Glück im Freien stattfand, warteten wir gespannt auf die Ergebnisse, waren wir nun auf dem Treppchen? Inzwischen stärkten wir uns mit Bratwurst, Käsebrötchen und Kuchen.
Und dann war es endlich soweit – wir durften glücklich ganz nach oben auf das Siegerpodest und wurden noch mit Preisen belohnt 🙂

ziel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.