Schlagwort-Archive: Marathonvorbereitung

Die siebente Trainingswoche

Die Woche war mit 73,44 km laufen und noch etwas schwimmen recht anstregend. Vor allem der lange Lauf (31 km) am Sonntag hat mich mächtig geschafft. Bis Kilometer 20 war noch alles gut, aber dann begannen die Beine zu protestieren. Vor allem die letzten 5 km waren eine Qual. Es fiel mir schwer, bis zum Ende durchzulaufen. Am Abend vorher hatte ich lange gestanden – das rächte sich nun. Irgendwas macht man eben immer falsch.

Noch 6 Wochen Marathonvorbereitung

Eine weitere Marathon-Trainingswoche ist geschafft. Mit 68,5 Wochenkilometern bin ich recht zufrieden. Nach dem schnellen 20er am Sonntag letzter Woche waren die 10 km am Dienstag unheimlich schwer. Ich schleppte mich nur mühsam von Kilometer zu Kilometer. Aber schon am Mittwoch war alles vergessen. Die Beine flitzten wieder in ihrem Lieblingstempo, auch die Tempoeinheit machte keine Probleme. Beim Lauftreff am Donnerstag waren wir ebenfalls recht flott unterwegs (irgendwie hatten es alle eilig 😉 ). Am Samstag folgte ein kurzer langsamer Lauf. Anstrengend wurde es dann wieder am Sonntag, 30 km standen auf dem Plan. Es war kalt, aber angenehmes Laufwetter. Damit ich nicht wieder zwei Tage vollkommen fertig und mit Kopfschmerzen ende, versuchte ich es mit mehr Verpflegung während des Laufes, Cola nach dem Lauf und genug Flüssigkeitsaufnahme am Rest des Tages. Obwohl wir für den langen Lauf ein viel zu hohes Tempo vorlegten, blieben die üblichen negativen Folgen aus 🙂 Natürlich waren die Beine schwer, aber das darf bei der Strecke auch so sein. Zur Abwechslung gab es heute eine Schwimmeinheit, nach der ich mich gleich viel besser fühlte. Den Beinen hat das jedenfalls gut getan.

2015-02-15_Langer Lauf

Marathonbauchkribbeln

Nur noch wenige Tage …

Die Zeit rennt. Nun naht schon mein 4. Marathon, aber die Aufregung ist immer wieder da. Ich habe sogar schon den gesamten Marathon durchgeträumt, Endzeit 3:53. Ich lass mich mal überraschen. Meine Garmin-Auswertung nach 10 Wochen Training:

Distanz: 612,42 km
Zeit: 72:15:05 h
Positiver Höhenunterschied: 5.736 m
Kalorien: 33.333 cal

Nun erwarte ich mit Spannung den Sonntag in München. Noch sind die Wettervorhersagen nicht wirklich optimal. Aber ich habe schon mal Wetterwünsche losgeschickt, man weiß ja nie 😉

Halbzeit bei der Marathonvorbereitung

Bereits 5 Wochen Marathontraining geschafft 🙂
Kaum zu glauben, nur noch 5 Wochen sind es bis zum Marathon in München.
Die Trainingswochen begannen mit dem Laufcamp.
Und nun versuchen wir, den Plan so gut wie möglich einzuhalten. Ab und zu muss rumgebastelt werden, da die Läufe zu den engelhorn sports Cup und zum 3-Länder-Cup gerade in diesen Zeitraum fallen und nicht so ganz passen.
Probleme habe ich noch mit dem Gel. Ich kann einfach keines mehr schlucken, ist zu ekelig. Ich muss also noch nach einer Alternative suchen.
Bisher habe ich geschafft:
1. Trainingswoche: 69 km
2. Trainingswoche: 86 km
3. Trainingswoche: 54 km
4. Trainingswoche: 51 km
5. Trainingswoche: 88 km
Gesamt bisher: 348 km

Bald wird es ernst – 2 Wochen bis zum Wien Marathon

Letzter langer Lauf
Wir haben es geschafft 🙂 Der letzte 30 km-Lauf vor dem Marathon ist durch. Die nächsten 2 Wochen gibt es nur noch erholsame Läufe 🙂
Das Training in dieser Woche war wechselhaft. Am Dienstag habe ich meinen Lauf um die Hälfte gekürzt, der Citylauf in Dresden steckte mir doch noch zu sehr in den Knochen. Am Donnerstag war ich aber wieder fit, Tempo war auch kein Problem. Beim Freitag-Sport gab es diese Woche zusätzlich Yoga für Läufer. Es waren gute Übungen dabei, die ich auf alle Fälle weiter beibehalten werde, z.B. der nach unten blickende Hund als Dehnungsübung. Unser Samstag-Brötchenhol-Lauf war sowieso gemütlich, da heute 30 km anstanden.
Wir starteten bei bestem Wetter, windstill, sonnig, aber noch kühl genug. Es ging auf die schöne Runde über Brühl und Schwetzingen. Inzwischen blüht und duftet es überall. Die Tierwelt ist nun endgültig wieder erwacht, Störche, Fasane, Graureiher und alle Singvögel waren unterwegs. Natürlich auch viele Spaziergänger und Läufer.
Die ersten 10 km waren ruckzuck um. Die nächsten 10 km waren auch noch recht locker. Aber langsam kam danach ein bisschen Ermüdung in den Füßen, dann in den Waden und Oberschenkeln … aber es waren ja nur noch 10 km 😉 Natürlich waren die schon zu spüren. Aber im Vergleich zum Marathontraining vor einem Jahr lief es gut. Keine Einbrüche oder Aufgabegedanken. Das regelmäßige Training zahlt sich also aus 🙂
Außerdem testete ich beim heutigen Lauf meine Lauftreff-Geburtstags-Schuhe auf Marathontauglichkeit. Die Asics Trainer 19 haben bestanden.
Meine Belohnung war ein großer Eisbecher mit Sahne. Aber bis dahin waren es auch noch einmal 2 km zu gehen …
Gesammelte Laufkilometer bisher in der Marathonvorbereitung: 525

In 4 Wochen nach Wien zum Marathon

Harter Sonntagslauf
Die Woche war trainingsmäßig recht ruhig, da Regeneration vom Halbmarathon angesagt war. Heute jedoch starteten wir zum vorletzten langen Lauf vor dem Marathon. Es war perfekte Lauftemperatur, dafür wurde es hin und wieder etwas windig, da unsere Route am Neckar und am Rhein entlangführte. Die Strecke muss man aber nicht noch mal laufen, die Brühl-Schwetzingen-Runde war da wesentlich schöner.
Die erste Hälfte fühlte sich gut an, ich konnte noch durchgängig schwatzen (armer Laufpartner 😉 ) Dann meldete sich jedoch der Hunger, viel zu zeitig. Festlegung vom Laufpartner: „Picknick“ erst bei Kilometer 20 🙁 Also noch 5 km ausharren. Wir schauten abwechselnd auf unsere Kilometeranzeige … natürlich zog sich dann die Zeit. Dann genau bei 20 km blieb ich stehen und packte meine Riegel aus 🙂 Der Energienachschub tat wirklich gut. Trotzdem wurde ich immer ruhiger. Der Lauf strengte mich nun merklich an, Füße und Knie schmerzten heute. Die Beine wurden schwerer. Aber bald kamen wir wieder auf vertraute Wege. Schon fast am Ziel fehlten uns noch 3 km … daher mussten wir noch eine Schleife laufen. Und dann endlich geschafft. In 4 Wochen wollen wir noch 11 km dranhängen? Im Moment kann ich mir das gerade nicht vorstellen.
Fazit meiner schmerzenden Füße und Knie: ich brauche neue Laufschuhe für die langen Strecken.
Aktion: Geschenkgutschein des Lauftreffs eingelöst und Schuhe bestellt 🙂
Wochenkilometer: 57

2014-03-16 21_20_45-Langer Lauf von brissie2006 bei Garmin Connect – Reproductor
2014-03-16_Langer Lauf

Der Wien-Marathon rückt näher

Jetzt offiziell W50 😉
Ich muss gleich beichten, dass ich diese Woche einen Lauftag sowie das Alternativtraining ausgelassen habe 🙁
Da ich aber nun offiziell den Start in die W50 vollzogen habe, musste ich ausnahmsweise mal Party gegen Laufen tauschen.
Mit meiner Pace zwischen 3:23 und 3:30 bei den 9x800m Intervallen am Dienstag war ich sehr zufrieden, ab der 7. Intervallrunde murrten die Beine etwas, aber die habe ich einfach nicht beachtet 😉 Beim Lauftreff testeten wir eine neue Strecke inklusive Treppen und Brücken. Dann gab es erst wieder den langen Lauf am Sonntag. 30 km waren angesagt. Ich hatte etwas Bedenken, da ich die Tage zuvor zu wenig Schlaf hatte sowie etwas Stress … Und erschwerend kam hinzu, dass die üblichen Laufpartner wegen Krankheit ausfielen. Zum Glück fand ich noch zwei Laufpartnerinnen, die die ersten 15 km mit mir teilten. So war wenigstens die erste Hälfte sehr kurzweilig. Den zweiten Teil lief ich dann allein, letztendlich besser als vermutet. Es gab keine Einbrüche oder Überlegungen zum Aufgeben, ich hatte wohl einigen Stress wegzulaufen 😉 Nur meine Füße schmerzten die letzten 10 km.
Fazit nach meiner anstregenden Woche: Laufen hat mal wieder beim Stressabbau geholfen 🙂
Gelaufene Kilometer: 56,51.

29 km Frühlingslauf

Es wird anstrengender …
Heute waren wir 3 h 18 min im Frühling unterwegs. Es blüht überall, die Strecken werden abwechslungsreicher 🙂
Der Lauf heute war recht kurzweilig, wir testeten eine neue Strecke. Es war alles dabei: Asphalt, an Feldern und Wiesen vorbei, am Rhein entlang, durch den Wald … Aber 29 km sind eben doch recht viel. Obwohl ich keine Beschwerden hatte wie Seitenstechen oder Krämpfe oder ähnliches, strengte mich der Lauf mehr an als erwartet. Schon nach 13 km griff ich nach dem Gel. Und die „letzten“ 8 Kilometer kämpfte ich gegen die zunehmende Ermüdung. Die langen Läufe ganz allein durchzuhalten kann ich mir gar nicht vorstellen. Es ist immer schön, Laufpartner dabeizuhaben. So kann man sich gegenseitig motivieren nicht aufzugeben.
Zu Hause ging es gleich in die Wanne mit einem Muskelentspannungsbad – danach war ich wieder (fast) fit.

... erste Pause ;)

… erste Pause 😉

... unsere heutige Strecke

… unsere heutige Strecke

Unser Intervalltraining in dieser Woche beinhaltete 4×1600 m. Der Lauftreff-Lauf wurde durch eine lange Einheit Lauf-ABC und dann Steigerungsläufe unterbrochen. Natürlich durfte auch mein Schwachstellentraining am Freitag nicht fehlen – leider entdecke ich dabei immer mehr trainingsbedürftige Regionen.
Unser Samstag-Morgen-Lauf fiel mir dann unheimlich schwer, der Freitag Abend war noch nicht ganz verarbeitet.
Insgesamt gab es diese Woche 63 Laufkilometer.

3. Lauf der Winterlaufserie in Rheinzabern

Woche 10 vor dem Marathon
Unglaublich, schon wieder eine Woche um. Im Moment vergeht die Zeit noch wie im Fluge.
Die Woche begann wieder mit Intervallen, dieses mal 8x800m, die ich genauso gut wie letzte Woche schaffte. Beim Lauftreff liefen wir lockere 10km mit eingebauten 4x30sec-Sprints. Aufgrund der Vorbereitung für den heutigen Wettkampf beließen wir es am Samstag bei einem kurzen lockeren Lauf über 35 min.
Heute ging nun die Fahrt wieder nach Rheinzabern, um die Laufserie (Dezember 10km, Januar 15km) mit 20km zu beenden. Wir starteten 10:05 Uhr bei lachender Sonne 🙂 Ich hatte mir ein ambitioniertes Ziel gesetzt: 1:35 h und wollte von Anfang an 4:45 min/km laufen. Ich hatte natürlich vor, meinen bisherigen 9. Platz in der Gesamtwertung der W50er zu verbessern.
Auch hatte ich in Form von 2 langärmligen Shirts sowie 2 Paar Handschuhen vorgebeugt, um nicht wieder mit eisigen Armen und Eishänden laufen zu müssen. Der Teil hat schon mal funktioniert 🙂
Bis Kilometer 9 konnte ich mein Tempo halten. Allerdings strengte mich das Tempo mehr an als gedacht. Hinzu kam teilweise heftiger Wind. Klar wurde man nach Gegenwind auch wieder mit Rückenwind belohnt. Aber der Kampf gegen den Wind machte sich bald in den Beinen bemerkbar. Es kostete zusätzlich Kraft, die dann irgendwann fehlte. Ab dem 10. Kilometer wurde ich langsamer und schaffte es einfach nicht mehr, an meine Wunschpace heranzukommen. Bis Kilometer 13 hatte ich schon noch 4er-Zeiten, dann leider etwas über 5er Pace. Ich kämpfte gegen meine Seitenstechen (km 16-17), versuchte meinen Kopf zu überzeugen, meinen Beinen zu sagen, sie müssten wieder schneller … aber ich war einfach k.O. Tja, zu viel vorgenommen. Mein Zieleinlauf war dann bei 1:38:08 h. Ich ärgerte mich schon etwas. Aber nun war es nicht mehr zu ändern.
Mit dieser Zeit schaffte ich dennoch den 5. Platz bei den W50 und rutschte auch in der Gesamtwertung vor auf Platz 5. Dort fehlten mir nur knappe 3 Minuten zum 3. Platz. Ein bisschen brummelte ich deswegen schon.
Es war wieder schön in Rheinzabern, nur war der Lauf für mich heute härter als die letzten Male. Deswegen fiel ich zu Hause auch erst einmal total fertig ins Bett … habe also gleich mit der Regeneration begonnen 😉
Aber heute Abend ist der Ärger dann verflogen: Der Lauftreff geht zum Pizza-Essen 🙂
Laufkilometer diese Woche: 51

Rheinzabern am 09. Februar 2014. Nach 20 km - letzter Lauf der Winterlaufserie.

Rheinzabern am 09. Februar 2014. Nach 20 km – letzter Lauf der Winterlaufserie.

Woche 11 vor dem Wien-Marathon

Die Zeit vergeht …
Schon wieder rückt der Marathon in Wien eine Woche näher. Noch vergeht die Zeit wie im Fluge.
Das Intervalltraining umfasste diese Woche ein Intervall mehr, also 7 x 800 m. Trotz anfänglich schweren Beinen lief ich alle Intervalle gleichmäßig durch. Es wird immer besser 🙂
Beim Lauftreff gab es einen gemütlichen Lauf mit Pyramide 1-2-3-2-1 min und ein Laufmännchen 😉

Haben wir heute beim Laufen "gemalt": Laufmännchen

Haben wir heute beim Laufen „gemalt“: Laufmännchen

Am Samstag Morgen waren wir 1 Stunde im Marathontempo unterwegs, die Beine waren da aber noch nicht so richtig ausgeschlafen. Bei unserem heutigen Sonntagslauf kamen wir auf 23 km mit anschließenden Steigerungen.
Diese Woche war ich auch endlich mal wieder schwimmen – aber kraulen ist viel anstrengender als laufen 😉
Laufkilometer diese Woche: 54